Was ist CBD-Öl? Einnahme, Dosierung und Unterschiede

Hanf liegt im Trend und erfreut sich auch in unseren Breitengraden steigender Beliebtheit. Dabei wird die geschichtsträchtige Pflanze längst nicht nur in der Industrie oder Textilherstellung eingesetzt, sondern auch im Gesundheits- und Wellnessbereich. Der Gesundheitssektor fokussiert sich hierbei vermehrt auf die Anwendungsmöglichkeiten des Hanfwirkstoffs CBD. Studien im Zusammenhang mit CBD deuten darauf hin, dass der Inhaltsstoff eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit hat. So wird erforscht, ob die regelmäßige Einnahme von CBD-Öl Schmerzen lindern könnte und den Körper auch bei der Eindämmung von Entzündungen und unterschiedlichen chronischen Erkrankungen unterstützen könnte. Eine der häufigsten Einnahme-Formen von CBD ist CBD-Öl. Doch was ist CBD-Öl eigentlich, wie wird der Wirkstoff verarbeitet und was gilt es beim Kauf von CBD-Öl zu beachten?

Was ist CBD-Öl?

Der natürliche Wirkstoff Cannabidiol (CBD), wird aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), das für seine berauschende Wirkung bekannt ist, löst CBD keine psychoaktiven Effekte aus. CBD ist daher innerhalb der Europäischen Union in unterschiedlichen Darreichungsformen rezeptfrei im Handel erhältlich. Es wird meist als Nahrungsergänzungsmittel in Form von CBD-Öl oder CBD-Tropfen deklariert.

Diese werden für gewöhnlich als Tinktur eingenommen, wobei einige Tropfen unter die Zunge getropft und nach ein bis zwei Minuten geschluckt werden. Auch als Kosmetikprodukt sind sie v.a. bei Neurodermitis- und Akne-Patienten beliebt.

Wie wird das Cannabidiol gewonnen?

Um CBD auf natürliche und umweltschonende Art zu gewinnen, sollten CBD-haltige EU-Nutzhanfsorten angebaut werden. Besonders wichtig ist hierbei, dass es sich um Bio Anbau handelt, da andernfalls auch die Spritzmittel bei der späteren Extraktion in das Öl gelangen. Desweiteren ist der richtige Erntezeitpunkt sowie die verwendete Sorte ausschlaggebend für eine hohe Qualität.

Die gängigsten Verfahren um anschließend CBD aus den Blüten zu gewinnen, sind die CO2-Extraktion und die Ethanol-Extraktion.

Die CO2-Extraktion eignet sich v.a. für die Herstellung im industriellen Maßstab und kennzeichnet sich durch einen milden Geschmack sowie einer hellen Farbe.

Die Extraktion mit Hilfe von Ethanol (Lebensmittel Alkohol) ist im kleineren Maßstab zu bevorzugen, wobei bei der von uns favorisierten Methode bis zu 10 Arbeitsschritte und 100 Gramm hochwertiger Hanfblüten notwendig sind, um eine kleine Flasche des kostbaren Öls zu produzieren.

Die schonende und aufwendige Verarbeitung ermöglicht es, ein sogenanntes Vollspektrum-Öl bzw. ein Hanfblütenvollextrakt herzustellen, in dem Cannabinoide, Terpene und Flavonoide erhalten bleiben. Das auf diese Weise gewonnene Öl schmeckt intensiver und hat eine dunkle Färbung.

Hochwertige Öle sind daher teurer, enthalten dafür jedoch auch eine höhere Anzahl pflanzlicher Stoffe, die zur Wirkung des CBD-Öls beitragen.

Bei beiden Extraktionsmethoden hat das verwendete Blüten-Material selbstverständlich einen großen Einfluss auf die Qualität des CBD-Extraktes.

Das so gewonnen CBD-Extrakt wird anschließend mit einem Trägeröl vermengt. Durch das Öl wird die Aufnahme des CBDs durch den Körper erleichtert und die Dosierung ist besser zu handhaben.

Wir nutzen zur Herstellung unseres CBD-Öls ausschließlich unsere Bio Hanfblüten, aus denen wir mittels der von uns favorisierten Ethanol-Extraktion CBD-Extrakt gewinnen. Selbstverständlich verwenden wir als Trägeröl ausschließlich hochwertiges kaltgepresstes Bio Hanföl. Dadurch sind wir in der glücklichen Lage, Bio-zertifiziertes CBD Öl anbieten zu können.

Wo kann ich CBD-Öl kaufen?

CBD-Öl ist in Deutschland rezeptfrei im Handel erhältlich, wobei sich die angebotenen Produkte teils stark in Preis und Qualität unterscheiden. Interessierte, die CBD-Öl kaufen möchten, stehen daher vor der Herausforderung, das perfekte Produkt für ihre Ansprüche zu finden. Ausgezeichnete Qualität erkennt man durch einen Blick auf die Produktdeklaration, das verwendete Öl und Blüten-Material sowie das Herstellungsverfahren. Wichtig ist es hier v.a. darauf zu achten, das keine synthetischen Cannabinoide zum Einsatz kommen.

 

Was gilt es bei der Anwendung von CBD-Öl zu beachten?

CBD-Tropfen sind in der Regel gut verträglich. Für Kinder sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Einnahme von CBD jedoch nicht empfehlenswert und auch chronisch kranke Patienten sollten mögliche Wechselwirkungen mit bestehenden Medikamenten vor Beginn der Einnahme mit ihrem behandelnden Arzt abklären. Bei der Lagerung gilt es ferner darauf zu achten, dass das Öl vor großer Hitze und direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank ist optimal. Das CBD-Öl sollte überdies innerhalb von einigen Monaten nach Öffnung der Packung aufgebraucht werden.

Welche Vorteile hat CBD-Öl?

CBD verfügt über ein breites Wirkungsspektrum und wird daher in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Dabei gilt eine Therapie mit CBD, bei Einhaltung der empfohlenen Dosierung, im Allgemeinen als gut verträglich. Die optimale Menge ist jedoch individuell, wobei es ratsam ist, mit einer niedrigen Dosierung zu starten und diese bei Bedarf schrittweise zu erhöhen. CBD-Öl ist daher eine gute Alternative für all jene, die von den Vorteilen der Hanfpflanze profitieren möchten, jedoch kein Interesse an der berauschenden Wirkung haben.