Hanf-Brot

Brot ist in Deutschland das Grundnahrungsmittel schlechthin. Ob zum Frühstück, als Pausenbrot oder traditionell als Abendbrot. Daher sollte gerade hier im Sinne eines gesteigerten Gesundheitsbewusstseins Hanf nicht fehlen.

Selbst Brot backen ist nicht schwierig solange man etwas entschleunigt und dem Brot die Zeit gibt, die es braucht.

Da jede Zutat eine bestimmte Rolle beim Gelingen des Brotes spielt, ist das Abmessen ebenso wichtig, wie die richtige Reihenfolge beim Zugeben der Zutaten.

Tomaten-Oliven-Brot

350 ml Wasser
5 g Trockenhefe
450 g Weizenmehl Typ 505
65 g Hanfmehl
3 EL Hanföl
1 TL Hanfhonig
1 TL Salz
180 g schwarze Oliven
180 g getrocknete Tomaten

Trockenhefe in 50 ml von dem lauwarmen Wasser geben, mit Honig verrühren und ruhen lassen bis die Hefe aktiv ist und "schäumt". Salz, Weizenmehl und Hanfmehl vermengen. Mit der aktiven Hefe sowie dem Hanföl verkneten, Wasser nach und nach hinzufügen. Oliven und Tomaten hinzugeben und weitere 10 min kneten, bis ein glatter elastischer Teig entsteht. Teig erst 45 min an einem warmen Ort gehen lassen, nach kurzen verkneten weitere 25 min ruhen lassen, abermals verkneten und 50 min gehen lassen. Den Backofen auf 250° vorheizen. Vor dem Backen mit einem scharfen Messer an der Oberfläche 3-4 Mal einschneiden. Das Tomaten-Olivenbrot sollte nach 65 min bei 200° eine zarte hellbraune Kruste und einen herzhaften Brotanteil haben!

Kornbrot

400 ml Wasser
3 EL Hanfsamen ungeschält
80 g Saatenmischung
4 EL Hanföl
2 EL Salz
2 TL Rohrzucker
5 g Trockenhefe
30 g Hanfsamen geschält
70 g Weizenkleie
325 g Roggenmehl
110 g Weizenvollkorn
50 g Hanfmehl
2 EL Essig

Essig, Hefe, Zucker und Salz in 50 ml handwarmen Wasser verrühren und 5 min ruhen lassen. Hansamen, 70g Saatenmischung und Weizenkleie vermengen, in Wasser geben und 15 min lang einweichen lassen. Anschließend die Mehlsorten nacheinander hinzufügen. Den Teig so lange verkneten bis eine einheitliche lauwarme Masse entsteht. 45 Minuten bei ca. 30° gehen lassen. Kurz den Teig glätten und wieder 45 min gehen lassen.
Die restlichen Körner raufstreuen und ggf. leicht eindrücken. Im 200° warmen Backofen 65 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit kann der Leib mit warmem Wasser bestrichen werden.

Quarkbrot

200 g Dinkelmehl
270 g Weizenmehl 505
45 g Hanfmehl
3 EL Hanföl
2 TL Salz
230 ml Wasser
20 g Hanfsamen ungeschält
250 g Quark (20% Fett)
5 g Trockenhefe

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Mehlsorten verrühren. Trockenhefe in 30 ml von dem lauwarmen Wasser geben, mit Salz verrühren und ruhen lassen bis die Hefe aktiv ist und "schäumt". Quark, Hanföl und Hanfsamen vermengen. Das Mehl sowie die Hefe und Wasser nach und nach der Quarkmasse unterrühren und zu einem leicht klebenden Teig vermengen. 7 Minuten bei 25 Grad gehen lassen und anschließend mindestens 10 Minuten lang sanft kneten. Wenn der Teig elastisch ist und keine Fäden zieht weitere 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig in einen leicht angefeuchteten Kasten geben und einschneiden. Zwischen 55 und 70 Minuten backen lassen. Vor dem Verzehr Teig vollständig erkalten lassen. Das Quarkbrot behält einen sehr saftigen Körper welcher mit den knusprigen Hanfsamen einen gelungenen Kontrast bildet.

Zwiebelbrot

350 ml Wasser
1,5 TL Salz
1 TL Rohrzucker
200 g Röstzwiebeln
500 g Weizenmehl Typ 1050
7 g Trockenhefe
50 g Hanfmehl

Das Salz und den Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Die Hälfte der Röstzwiebeln hinzugeben. Weizenmehl und Hanfmehl mit der Trockenhefe vermengen. Zutaten verrühren und nach und nach mit dem restlichen Wasser vermengen und zu einem glatten, weichen Teig verkneten. Dieser sollte idealerweise leicht kleben, jedoch keine Fäden ziehen. Teig bei ca. 25 Grad 10 min ruhen lassen. Restliche Röstzwiebeln hinzugeben und anschließend abermals mindesten 7 min kneten. Teig weitere 10 min gehen lassen.
Kurz vor dem Einschieben in den auf 250 Grad vorgeheizten Backofen, das Zwiebelbrot mit einem Pinsel mit lauwarmem Wasser einstreichen. Bei 200 Grad ca. 55 Minuten backen.